Badezusätze selbst herstellen

1. Badezusätze mit ätherischen Ölen

Grundrezept

1-2 Schnapsgläser süße Sahne

Die ätherischen Öle jeweils hinzufügen und gut verrühren.

Bitte beachten: Verwenden Sie nur hochwertige ätherische Öle (also keine synthetischen Parfüm- oder Duftöle). 

Entspannungsbad

3-4 Tropfen Lavendelöl

2-3 Tropfen Orangenöl süß

Erkältungsbad

3-4 Tropfen Minz- oder Eukalytusöl

2-3 Tropfen Rosmarinöl

Achtung: Rosmarinöl nicht in der Schwangerschaft und bei Bluthochdruck verwenden!

ersatzweise

2-3 Tropfen Lavendel- oder Orangenöl

Belebendes Bad

4-6 Tropfen Rosmarinöl

Achtung: Rosmarinöl nicht in der Schwangerschaft und bei Bluthochdruck verwenden!

ersatzweise wieder

2-3 Tropfen Lavendel- oder Orangenöl

 

2. Kräuterbäder

Nehmen Sie ca. 200g der ausgewählten Kräuter und überbrühen Sie diese mit ca. 1 Liter kochendem Wasser. Die Mischung 5 Minuten ziehen lassen, Seihe abgießen und den Aufguß dann unmittelbar vor dem Baden ins Wasser geben.

Alternative: Kräuter in ein Baumwollsäckchen oder Nylonstrumpf füllen und ins Wasser geben.

Die Kräuter & ihre Wirkung

Einschlafhilfe: Melisse, Lindenblüten

Durchblutung födern: Lavendel, Rosmarin

Vorbeugung gegen Erkältung: Thymian, Eukalyptus

Unreine Haut, Entzündungen, Schmerzen: Salbei, Kamille

Beruhigung & Entspannung: Hopfen

Erfrischung, Belebung, Reinigung der Poren: Pfefferminze

Kopfschmerzen: Majoran

Stärkung des Kreislaufs: Eisenkraut

Müdigkeit: Minze, Schafgarbe

Entspannung der Muskeln: Heublumen, Wacholder

 

3. Badezusätze aus Lebensmitteln

Unreine Haut: Saft einer Zitrone oder 10-Minuten-Aufguß von 250g Kleie

Samtweiche Haut: 1 Liter Buttermilch

Gereizte Haut: 1 Liter Molke mit 10-Minuten-Thymian-Aufguß 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.